Herzlich Willkommen in meinem Blog



Herzlich Willkommen in meinem Blog auf www.kuelling.li

Hier findest du Aktuelles, Links, Tipps, Fotografie, Musik etc. Je nach Lust und Laune hat es auch mal was Sinnfreies dabei. Unter den Rubriken kannst du die verschieden Themen auswählen.

Mittwoch, 15. Januar 2014

Das Leben wieder in vollen Zügen geniessen


Es scheint fast so, dass die meisten von uns sich ständig masslos mässig bemühen in Effizienz und Verzicht in allen Lebensbereichen, um ewig jung, fit, schlank, schön und erfolgreich zu sein und um allen Erwartungen zu entsprechen. Das ist der Preis für das wahre Glück.

Wir fragen uns, wie wir möglichst lange leben und nicht wofür wir eigentlich leben?
Momente in denen wir uns voll und ganz dem Glücksrausch hingeben sind viel zu selten geworden, weil wir uns selbst jeden Genuss und jede Verrücktheit versagen – und somit das Hochgefühl gleich mit. 

Es fällt uns unheimlich schwer, einfach mal scheinbar unvernünftig zu sein. Statt Kindererziehung, Job, Bio-Essen, Ausgleichsport sollten wir einfach mal das Leben wieder in vollen Zügen geniessen und sich der Liebe, der Lust und dem Genuss hingeben.

Freitag, 3. Januar 2014

Ich habe momentan Stress in meiner Beziehung












Beziehungen sind wichtig. Mit dem Lebenspartner tun wir Dinge, die Spaß machen.  Sie sind auch für uns da, wenn wir mal nicht wir selber sind.

Beziehungen entwickeln sich auch über die Zeit. Manche gehen tiefer, je mehr man zusammen erlebt und je mehr man den anderen kennenlernt. Andere Beziehungen werden schwieriger, weil man sich in verschiedene Richtungen entwickelt.

Bei manchen Beziehungen jedoch kommt man mal an den Punkt, bei dem einem der Lebenspartner oder Lebenspartnerin nicht mehr guttut. Oft merkt man das an einem oder mehreren der Symptomen.


Man hat das Gefühl, man muss im Zusammensein eine Rolle spielen und man ist nicht mehr sich selbst. Das Gefühl der Leichtigkeit ist mit der Zeit verloren gegangen. Viele unwichtige Kleinigkeiten am anderen beginnen einem zu nerven. Das Gefühl kommt auf, nicht beachtet zu werden. Nach dem Zusammensein fühlt man sich angespannt oder sogar erschöpft. Man hat das Gefühl, immer nur zurückzustecken zu müssen. Man traut sich nicht mehr, offen das zu sagen, was man sagen will ohne das daraus wieder eine grosse Diskussion entsteht.

Nach solchen Situationen gehen einem viele Gedanken durch den Kopf. Was wurde gesagt und fragt sich immer wieder wie bestimmte Dinge gemeint waren und ob man alles richtig gemacht hat usw. Es kommen dann so Gedanken auf und man ist sich nicht mehr sicher, ob eine solche Beziehung einem gut tut und wie es weiter gehen soll. Man fühlt sich irgendwie ausgenutzt!


Bin ich es vielleicht?

Ich fange an zu überlegen, ob ich vielleicht selbst teilweise der Auslöser dafür bin, dass sich unsere Beziehung verändert hat. Sich das zu fragen ist natürlich nicht einfach, denn es ist viel einfacher und bequemer, die Schuld beim anderen zu suchen.

Und trotzdem frage ich mich, habe ich gerade Stress so dass ich vielleicht sensibler auf Kleinigkeiten reagiere als sonst? Stört mich plötzlich etwas an ihr, was eigentlich schon immer so war? Reagiere ich empfindlicher auf etwas was sie gesagt hat? Nehme ich ihr was übel, dass sie NICHT tut? Erwarte ich etwas von ihr, was nicht kommt? Drückt sie vielleicht unwissentlich auf irgendwelche „wunden Punkte“ bei mir?


Nach solchen Diskussionen versuche ich dann mit ihr darüber zu sprechen was nicht immer einfach ist. Es gibt leider immer wieder Situationen die nicht ausgesprochen werden können.


Der Sache Zeit geben

In manchen Situationen bin ich mir keiner Schuld bewusst. Weiss jedoch nicht wie ich mit der Situation umgehen soll. Dann versuche ich der Sache ein bisschen Zeit zu geben. Haben doch verschiedene Situationen in unser Beziehung auch Veränderungen mit sich gebracht. Mein Burnout, die nicht immer einfache Beziehung in meiner Familie und vor allem die gesundheitlichen Probleme und Überforderung von ihr. All das hatte Auswirkungen auf unsere Beziehung. So haben die diversen Lebenssituation dazu beigetragen das auch wir uns verändert haben.

Ich habe mit fremder Hilfe einen möglichen Weg gefunden mit meinen Burnout und den Problemen umzugehen.  Muss jedoch noch weiter an mir arbeiten. Auch versuche ich immer wieder ihr in ihrer Situation beizustehen und zu helfen. Was manchmal nicht immer gut bei ihr ankommt. Sie fühlt sich von mir eingeengt. Gehe ich dann auf Distanz ist es auch nicht gut.

Mit liegt viel daran das unsere Beziehung sich wegen der momentane Situation nicht eskaliert. so gebe ich ihr die notwendige Zeit die sie braucht. Doch frage ich mich in letzter Zeit, wie lange noch?

Solche Situationen sind für mich auch Möglichkeiten, um meine Geduld, mein Mitgefühl und Verständnis zu trainieren und selbst als Mensch zu wachsen.


Ich wünsche mir, dass sich unser Leben und Zusammensein wieder normalisiert. Dann wird auch sie wieder so werden wie vorher.


Es ändert sich trotz Zeit geben nicht viel

In letzter Zeit habe ich mir doch die Frage gestellt wie lange ich ihr/mir und der Situation Zeit geben soll. Geht es doch schon seit einigen Monaten so und die Qualität unser Beziehung hat sich nicht viel verbessert. Ich habe versucht zu helfen, zu reden und zu klären, aber dabei ist nicht das herausgekommen was ich mir und unserer Beziehung erhofft habe. Auch gibt es Situationen wo ich mich leider nicht so verhalte wie ich das sollte oder von mir erwartet wird. Das Zusammensein mit ihr gibt mir immer wieder ein unangenehmes Gefühl?

Dann habe ich das Bedürfnis weg zu gehen und mich mit anderen Menschen zu treffen oder auch nur alleine zu sein. 


Menschen ändern sich. Und damit ändern sich auch die Beziehungen zwischen den Menschen. Und eben oft nicht immer zum Besseren. Manchmal muss man das anerkennen und das loslassen, was nicht mehr ist, wie es war und was auch nicht mehr so werden wird, wie man es sich wünscht.


Das Leben ist ein großes Geben und Nehmen. Und wenn man immer nur gibt, ohne etwas zurückzubekommen, dann ist irgendwann mal Schluss.

Also entweder gehen ich aus der Situation/Beziehung raus, wenn es geht (Leave it). Oder ich lernen, die Sache zu lieben oder zumindest zu akzeptieren (Love it). Oder ich ändern die Situation, sofern das für mich möglich ist (Change it). 

Ich habe mich trotz allem für das Love it und Change it entschieden. Ich hoffe immer noch das wir zusammen einen Weg aus dieser Situation finden. Habe ich mir ihr doch einige viele schöne Momente erleben können. Und sie ist es mir trotz allem das Wert!